Junge Jägerinnen und Jäger


Junge Jäger Obmann: Christian Diersing

 

Es ist geplant eine WhatsApp-Gruppe für die Jungjäger im Hegering Engter zu erstellen.

In dieser sollten Termine für Seminare, Lehrgänge, Schießtraining oder ähnliches

bekannt gegeben werden.

 

Falls Interesse besteht setzt Euch bitte mit Christian Diersing in Verbindung oder schreibt über das

Kontaktformular


Kreismeisterschaft 2018
Kreismeisterschaft 2018

Teilnehmer Kreismeisterschaft 2018

vom Hegering Engter.

 

7 Jungjäger waren mit dabei und haben beachtliche Leistungen

gezeigt.

 

Bei dem Junge Jäger Cup wurde ein Jungjäger aus Schleptrup

der drittplatzierte in der Gesamtwertung.

 

Gratulation dafür!

Foto: Kai Greife

 Jungjäger Cup 2018 Ergebnisse


Speziell für Jung Jägerinnen und Jäger


Hegeringschießen

18. April 2020 ab 13:00 Uhr in Döllinghausen

 

Junge-Jäger-Cup 2019

am 27.04.2019 in Döllinghausen

mehr lesen

Jagschein Verlängern Lassen!

Nicht vergessen zum neuen Jagdjahr den Jagdschein verlängern zu lassen!

mehr lesen

Rehkitzrettung in der Mahd mit dem Hexakopter

Aus der Jägerschaft Bersenbrück 

Rehkitzrettung mit einem Hexakopter und der Wärmebildkammera

Ein Bericht wurde gesendet bei "NDR Aktuell" und "Hallo Niedersachsen"

Das Video finden sie hier.

 

Jedes Jahr sterben in Deutschland ca. 500.000 Wildtiere bei landwirtschaftlichen Mäh-Arbeiten. Betroffen sind unter anderem ca. 100.000 Rehkitze, die bei der Mahd im Frühjahr getötet oder schwer verletzt werden. Ihr Drückinstinkt schützt Sie vor Fressfeinden, verhindert aber gleichzeitig, dass Sie modernen Mähmaschinen entkommen können. Mithilfe eines Hexacopters mit Wärmebildkamera führten Sven Pots und Carsten Kemna von der Rehkitzrettung Osnabrücker Land aus Gesmold, den Vertretern der Jägerschaft Bersenbrück die Rettung von Rehkitzen aus der Luft vor.

www.rehkitzrettung.eu

Die Arbeit mit der Wärmebildkamera und Drohne beginnt morgens um 5.00 Uhr, da Sonnenstrahlen die Erde noch nicht erwärmen darf, und es dann zu Fehlalarm durch aufgeheizte Maulwurfshaufen kommt. Gerade die späte Wiesenmahd führt zu vermehrten Kitztod, da die Ricken von Mitte Mai bis Anfang Juni ihre Kitze setzen. Nicht nur Tierschutzrechtlich, sondern auch für die Landwirte, die das Mahgut als Futter einsetzen wollen, sind tote Tiere im Gras ein großes Problem, da sie Botulismus verursachen können. Das Absuchen der Wiesen mit Jagdhunden, der Einsatz von Wildrettern oder die Vergrämung (Vertreibung) helfen, Wildtierverluste zu vermeiden. Derartige Maßnahmen sind wichtig, um tierschutzrechtlichen Verpflichtungen nachzukommen. Bei bestimmten Witterungsverhältnissen helfen auch Drohnen- und Infrarot-Technik. Vergrämung kann kostengünstig und sehr effektiv mit Knistertüten, Flatterbändern oder Kofferradios durchgeführt werden. Der Einsatz von elektronischen Wildscheuchen, die unterschiedlichste Töne wie z.B. Menschenstimmen, klassische Musik oder auch Motorengeräusche in verschiedenen Lautstärken aussenden, hat sich im Praxiseinsatz bewährt. Bereits eine Maßnahme zur Vertreibung wirkt, haben Experten herausgefunden. Unabhängig davon fordern die Verbände die Politik auf, der Forschungs- und Innovationsförderung zur Wildtierrettung eine hohe Priorität einzuräumen. Besonders digitale. Die Jägerschaft Bersenbrück, als größter anerkannter Naturschutzverband im Osnabrücker Land, plant die zentrale Anschaffung von Hexacoptern zur Wildtierrettung. Geplant ist, das die Jungjäger in den Hegeringen, von der Jägerschaft geschult werden und für die Reviere, dass absuchen vor der Mahd, als besondere Natur- und Tierschutzleistung kostenlos anbieten.

mehr lesen

Veranstaltungen


Hegeringschießen

18. April 2020 ab 13:00 Uhr in Döllinghausen

 

50-jähriges Jubiläum der Jagdhornbläser

Ort: Gartenkultur Igel

Zeit: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

mehr lesen